MIRoBO

Robotergestützte Objektübergabe bei Seheinschränkung
Herausforderung

Die Übergabe von Gegenständen gehört zu den interaktiven Grundfertigkeiten robotischer Systeme. Was bei uneingeschränkter Sehfähigkeit unproblematisch erscheint, kann bei Seheinschränkung gefährlich werden, wie z.B. die Übergabe von spitzen und scharfkantigen Gegenständen, oder einer heißen Teetasse. MIRoBO soll hier die Rolle des Sehenden übernehmen und in einer zukünftigen Anwendung den Alltag vor allem für blinde und seheingeschränkte Personen erleichtern.

Vorgehen

YOUSE führte Interviews mit blinden und seheingeschränkten Personen durch, um die wichtigsten Ziele und Anforderungen des Roboters zu identifizieren. Basierend auf den Ergebnissen wurde ein Usability-Test (Wizard of Oz) mit einem ersten, groben Konzept durchgeführt, um die Akzeptanz und das Verständnis der Mensch-Roboter-Interaktion sicherzustellen.

Ergebnis

Durch die Ergebnisse konnten weitere Anforderungen und Wünsche der Zielgruppe erfasst werden, um in die technische Realisierung gehen zu können. Am Ende des Projektes soll ein Roboter entstehen, der bei einer Objektübergabe im Sinne eines vollwertigen Dialogpartners auch den aktiven Part bei einer Objektübergabe übernehmen kann.

Interviews mit 14 und

Usability-Test mit 5 blinden und seheingeschränkten Personen