Roboter gegen den Pflegenotstand? - YOUSE bei Podiumsdiskussion der "Stiftung Neue Verantwortung"

28.06.2013

YOUSE Stiftung Neue Verantwortung

Wie lassen sich Roboter ethisch vertretbar in unserer Gesellschaft einsetzen? Wie kann die Akzeptanz der Beteiligten (ältere Menschen, Pflegepersonal, Angehörige) sicher gestellt werden? Laufen wir Gefahr, dass Roboter das soziale Gefüge ersetzen? Und können hier überhaupt noch regulierende Weichen gestellt werden, oder haben wir den "point of no return" bereits hinter uns gelassen?

Am vergangenen Mittwoch, den 26. Juni 2013, war Dr. Sebastian Glende von YOUSE zu Gast bei einer Podiumsdiskussion, zu der die Stiftung Neue Verantwortung in Berlin eingeladen hatte. Gemeinsam mit anderen Experten aus den Bereichen Ethik, Technik und Sozialwissenschaften, wie beispielsweise der Vorsitzenden des Ethikrats, Frau Prof. Christiane Woopen, sowie dem Leiter der Fraunhofer Abteilung "Robot and Assistive Systems", Prof. Hägele, wurde darüber diskutiert, wie der Einsatz von Robotern in Zukunft unser Leben verändern könnte.

Die Stiftung wurde im Jahr 2008 ins Leben gerufen, um sich in Form von Think Tanks zentralen Fragestellungen des 21. Jahrhunderts zu widmen. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Think Tanks "Kognitive Robotik" unter der Leitung von Prof. Marcin Grzegorzek statt.

Da YOUSE selbst in mehreren Forschungsprojekten (ALIAS, RobotEra) an der Entwicklung von Service-Robotern beteiligt ist, haben wir uns sehr über diese Möglichkeit gefreut, uns mit hochrangigen Experten über mögliche Zukunftsszenarien der Robotik auszutauschen und unsere Erfahrungen einbringen zu können.

Wenn Sie mehr über unsere Roboter-Projekte erfahren möchten, wenden Sie sich an Dr. Sebastian Glende (sebastian.glende@youse.de, +49 30 2017-9800).