YOUSE beim Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit

06.06.2018

Der Einsatz digitaler Technologien, telemedizinischer Anwendungen, alltagsunterstützender Assistenzsysteme oder auch von Gesundheits-Apps gewinnt in der Gesundheitsversorgung in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen ist mit vielen Hoffnungen verbunden: Einer Steigerung von Effektivität und Effizienz, einer Verbesserung von Vernetzung und Kommunikation und kognitive und physiologische Entlastung, um nur einige Beispiele zu nennen. Doch Digitalisierung und Vernetzung bringen auch spezifische Herausforderungen mit sich, vor allem bei der Vernetzung von Leistungserbringern und wegen des starren Datenschutzes hakt es, laut der Veranstalter des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit

Daher hat sich der Hauptstadtkongress auf die Fahne geschrieben, Ideen und Lösungsansätze zu entwickeln und zu diskutieren, wie die gewaltigen Chancen der digitalen Revolution schnellstmöglich genutzt werden können. In alter Tradition wurde der Hauptstadtkongress heute durch den amtierenden Gesundheitsminister, Jens Spahn, eröffnet.  

Beate Seewald wird die nächsten drei Tage dabei sein, wenn die Gesundheitspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen mit den Gesundheits- und Wirtschaftsministern der Bundesländern zur Zukunft von Medizin und Pflege diskutieren und zahlreiche Unternehmen und Wissenschaftler*innen, wie bspw. Prof. Dr. Sami Haddadin, Einblicke in die Zukunft des Gesundheitswesens geben werden. 

Zum Programm des Hauptstadtkongresses geht es hier.

Wollen Sie mehr darüber erfahren, in welchem Kontext YOUSE in das Thema Digitalisierung von Medizin und Pflege eingebunden ist, dann melden Sie sich gerne bei Frau Beate Seewald unter: beate.seewald@youse.de oder +49 4836 9954349.