YOUSE hebt ab – Besuch bei der DRF-Luftrettung

09.05.2018

Gemeinsam mit den Projektpartnern wird eine Schnittstelle entwickelt, die im Rettungshubschrauber die Alarmierung der medizinischen Geräte ohne Zeitverzögerung detektiert und in Folge dessen mit sofortiger Wirkung reagiert.

Aufgrund des hohen Geräuschpegels ist es aktuell in einem Rettungshubschrauber kaum möglich, Alarmierungen ohne Zeitverzögerung wahrzunehmen und direkt darauf zu reagieren. Diese Situation wird häufig durch die mangelnden Platzverhältnisse für das Bordpersonal noch verstärkt.

Im Zuge einer ersten Anforderungsanalyse - im Projekt SafeAerial - hatten wir nun die Möglichkeit einen Tage bei der DRF-Luftrettung zu verbringen. Dabei durfte unsere Kollegin das Personal der DRF am Standort München begleiten und miterleben was es bedeutet an Bord eines Rettungshubschraubers zu arbeiten. Für die weitere Ausrichtung des Projektes ergaben sich im Zuge dieser ersten Anforderungsanalyse wichtige Erkenntnisse über das Arbeitsumfeld der Luftrettung, sowie die Möglichkeit die aktuellen technischen Geräte zu begutachten.

Im Rahmen der nachgelagerten Auswertung der Interviews uns unseres Besuchs werden in einem nächsten Schritt die Signale der Bordgeräte hin zu einer sicheren Alarmgebung im Hubschrauber betrachtet.

Bei Fragen zum Projekt oder weiteren Informationen wenden Sie sich gerne an Fabian Prinz: fabian.prinz@youse.de oder 089-21556347.