Forschungsprojekt CONTACT - die Zukunft der Kommunikation in der Palliativmedizin

15.03.2017

„Wenn es funktioniert ist es gut, aber wenn es nicht funktioniert ist es eine Katastrophe." (Testperson) 


Für das BMBF-geförderte Forschungsprojekt CONTACT wurden in Oldenburg Nutzertests mit Palliativpatienten durchgeführt.  Diesen soll mithilfe der im Projekt entwickelten Produkte eine unaufdringliche und krankheitsgerechte Kommunikation mit ihren Angehörigen ermöglicht werden. Dabei zeigten sich erneut die hohen Anforderungen der speziellen Zielgruppe. 
Dabei lassen sich vier Leitlinien über die seniorengerechte Technikgestaltung in der Testreihe ableiten:

(1)    Während jüngere Leute bei Technikproblemen über Strategien verfügen diese zu umgehen oder zu beheben, neigen Senioren eher dazu die Nutzung abzubrechen und das Gerät auszuschalten. 

(2)    Die Bedienung sollte daher zwingend hochgradig intuitiv sein und sich an gewohnten Bedienweisen orientieren, da die Lernbereitschaft begrenzt ist. Zudem kann es vorkommen, dass erlernte Nutzungsweisen wieder vergessen werden. 

(3)    Es gibt ein großes Misstrauen gegenüber IT im Generellen. Das Internet wird häufig als unsicherer Raum wahrgenommen, der voller Gefahren ist, wie z.B. Betrug. Technische Systeme sollten daher möglichst wenig technisch wirken, um akzeptiert zu werden. Dies kann z.B. über eine möglichst natürliche Gestaltung erreicht werden.

(4)    Fehlfunktionen können schnell zu Verunsicherung der Senioren führen. Oft werden Fehler dann nicht bei der Technik, sondern bei sich selbst gesucht. Es sollte daher immer deutlich werden, was das Problem der Technik ist und idealerweise klar sein, was die nächsten Schritte sind, um das Problem zu beheben.

Die Integration der potentiellen Nutzenden in den Entwicklungsprozess zeigt sich erneut als wichtiges Glied zur Schaffung eines sinnvollen und gebrauchstauglichen Produktes – YOUSE trägt hier im Projekt CONTACT die Verantwortung für die Nutzereinbindung.

Bei Rückfragen zum Projekt, wenden Sie sich gerne an Herrn Michael Salwasser: michael.salwasser@youse.de / +49 30 2017 9800