YOUSE wird als bester Vortrag auf der zweiten transdisziplinären Konferenz in Hamburg ausgezeichnet

20.12.2016

Am 12. und 13. Dezember 2016 fand die zweite transdisziplinäre Konferenz „Technische Unterstützungssysteme, die die Menschen wirklich wollen“ an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg statt. Organisiert wurde sie durch die Nachwuchsgruppe smartASSIST, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.

"User-Centred-Design als Instrument zur Bewertung ethischer Implikationen neuer Mensch-Technik-Interaktionen" - so der Titel des Beitrags von Angelika Trübswetter und Torsten Grewe. In ihrem Vortrag gaben sie spannende Einblicke in die qualitativen Forschungsmethoden von YOUSE, die sie im Rahmen des BMBF-geförderten AKOLEP Projekts entwickelt haben. 

Wissenschaft und Forschung sind immer stärker interdisziplinär gestaltet - das bringt auch auf methodischer Ebene neue Herausforderungen mit sich. So können bspw. Silowissen oder unterschiedliche Fachsprachen interdisziplinäre Forschungsarbeit erschweren. Trübswetter und Grewe schlagen hier Designmethoden als methodische Brücke vor, um diese Herausforderungen zu moderieren. Der Vortrag zeigt auf, wie im AKOLEP Projekt Methoden entwickelt werden, um zum einen zukünftige Nutzer/innen und weitere relevante Stakeholder frühzeitig in den Technologieentwicklungsprozess einzubeziehen und zum anderen bereits frühzeitig ethische, soziale und rechtliche Implikationen (sog. ELSI-Aspekte) zu diskutieren.

Bei näherem Interesse kann der Konferenzband hier heruntergeladen werden ... der vollständige YOUSE Beitrag ist ab Seite 249 zu lesen.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Angelika Trübswetter gerne zur Verfügung: angelika.truebswetter@youse.de / +49 30 2017 9800.